KPF Zeller Speed-Cat Plus

KPF Zeller Speed-Cat Plus (1)

Die KPF Zeller Speed-Cat Plus dient dem Messen der Geschwindigkeit von Modellbahnfahrzeugen.

Wozu das Ganze? Ganz einfach. In der Regel sind die Modelle viel zu schnell unterwegs. Es kann einfach nicht sein, das eine V60 Rangierlok einen ICE überholt. Warum die Hersteller das so machen entzieht sich meiner Kenntnis und meinem Verständnis. Es ist nicht nur so dass es grausam ausschaut, es kann den Modellen auch nachhaltig schaden. Vor allem das Gestänge von Dampfloks leidet bei Geschwindigkeiten jenseits von MACH 1 🙂 Auch Motor und Getriebe verschleißen deutlich schneller. Auch gibt es viele Dampfloks welche bei Vor- und Rückwärtsfahrt unterschiedliche Maximalgeschwindigkeiten haben. Und Hand aufs Herz, ist es nicht schöner eine Dampflok mit vorbildgerechter Geschwindigkeit zu beobachten? Also so, das man auch die Bewegung des Gestänges noch wahrnehmen kann? Richtig, und deshalb Geschwindgeit messen, und mittels Decoder (oder bei vielen alten Märklin-Loks mit Poti) runter mit der Geschwindigkeit.

Die Integration der Speed-Cat PLUS in einen Rollenprüfstand von KPF Zeller ist denkbar einfach, der Sensor sitzt in einer Laufkatze, und übermittelt die Drehimpulse an ein kleines Rechnermodul. Dieses sendet die Daten per USB zum Beispiel an die Speed-Cat PLUS Software. Eine Integration in iTrain, Win-DigiPet und TrainController ist ebenfalls möglich.

Die Installation der Treiber ist recht einfach. Bei der Installation der Speed-Cat PLUS Software schaut das anders aus, hier weigert sich Windows (ab Windows 10) erst mal beharrlich die Software zu installieren (siehe Bilderstrecke). Klickt man aber auf „weitere Informationen“ erscheint das Feld „Trotzdem ausführen“. Klickt man darauf kann das Programm installiert werden.

Die Speed-Cat PLUS Software gibt es für Windows und Android. Treiber zur Anbindung an Modellbahnsoftware gibt es für Windows, MAC und Linux (bei Linux sind keine Treiber notwendig).

Vorheriger Artikel

Nächster Artikel