Kategorie: Lokomotiven

Lokomotiven – Die Zugpferde und Arbeitstiere im Vorbild und im Modell.

Roco 23265 V188 002 DB (1)

Roco 23265 V188 002 DB Diesellok

Vorbild der Roco 23265 V188 002 DB Diesellok ist eine Doppel-Diesel-Lokomotiven der Achsfolge Do+Do der Baureihe D 311 der Wehrmacht, später als V188 bei der Deutschen Bundesbahn. Die Wehrmachtslokomotive D 311 war eine Diesellokomotive der deutschen Wehrmacht für den Einsatz mit den schweren Geschützen vom Typ Gustav bzw. Dora. Von dieser Baureihe wurden 1939 von
Roco 23230 BR191 001-7 DB (1)

Roco 23230 BR191 001-7 DB

Vorbild der Roco 23230 BR191 001-7 DB ist eine Elektrische Güterzuglokomotive der Baureihe 191 (ehemals E91) bei der Deutschen Bundesbahn. Schon 1922 erfolgte durch die Deutsche Reichsbahn im Rahmen ihres ersten Beschaffungsplans elektrischer Einheitslokomotiven die Bestellung von 30 schweren Güterzugelektrolokomotiven der Achsfolge C’C’ für den Gebirgsdienst. Die Auslieferung erfolgte durch Krauss (mechanischer Teil) und WASSEG
Fleischmann 87225 V60 415 DB (1)

Fleischmann 87225 V60 415 DB

Vorbild der Fleischmann 87225 V60 415 DB ist eine Diesel-Rangierlokomotive der Baureihe V60 der Deutschen Bundesbahn. Modell: 5-pol. Motor mit Schwungmasse; Antrieb auf 3 Achsen, 3-licht-Spitzenbeleuchtung beidseitig; beidseitig automatische Kupplung; Kupplungsaufnahme nach NEM 355 ohne KKK . Eingebauter Digital-Decoder, LüP 65 mm. Das Modell erschien im Jahr 2007. Umbau: Wer sich mit der V60 auskennt,
Roco N23283 BR220 039-2 DB (1)

Roco N23283 BR220 039-2 DB

Vorbild der Roco N23283 BR220 039-2 DB ist eine schwere Diesel-Lokomotive der Baureihe V200 der Deutschen Bundesbahn im Betriebszustand um 1956. Modell: Aufbau der Lok aus Metall, das aufgesetzte Gehäuse ist aus Kunststoff. Motor mit Schwungmasse, Antrieb auf alle vier Achsen, zwei Haftreifen. Dreilicht-Spitzensignal, mit der Fahrtrichtung wechselnd. Das Modell erschien im Jahr 2006. Länge
Fleischmann 733672 E10 1239 DB (1)

Fleischmann 733672 E10 1239 DB

Vorbild der Fleischmann 733672 E10 1239 DB ist eine Elektrolokomotive E 10 1239 (BR E 10.12) „Rheingold“ als private Museumslok, Epoche III-VI. Die Baureihe E 10 ist eine für die Deutsche Bundesbahn erstmals im Jahre 1952 gebaute Einheitselektrolokomotive für den Schnellzugverkehr. Sie wird seit dem Jahr 1968 als Baureihe 110 sowie ihre Unterbaureihen als Baureihen
Fleischmann 739415 E94 108 DB (1)

Fleischmann 739415 E94 108 DB

Vorbild der Fleischmann 739415 E94 108 DB ist Güterzug-Elektrolokomotive der Baureihe E 94, der Deutschen Bundesbahn (DB), Epoche III. Die Elok-Entwicklung hatte Mitte der dreißiger Jahre des 20. Jahrhunderts große technische Fortschritte gemacht. Insbesondere mit den neuen Baureihen E 18, E 44 und E 93 standen moderne Lokomotiven zur Verfügung, die leistungsfähig und wartungsarm waren.
Fleischmann 7123 BR23 105 DB (1)

Fleischmann 7123 BR23 105 DB

Vorbild der Fleischmann 7123 BR23 105 DB ist die letzte in Dienst gestellte Dampflok der DB, die Schlepptender-Lokomotive der Baureihe 23. Nach dem Zweiten Weltkrieg fehlten der Bahn in Westdeutschland leistungsfähige Personenzugloks; vorhandene Baureihen waren altersbedingt zu ersetzen, wie beispielsweise die bereits rund 40 Jahre alten preußischen P 8. Unter der Leitung von Friedrich Witte
Fleischmann 7174 BR01 1059 DRG (1)

Fleischmann 7174 BR01 1059 DRG

Vorbild der Fleischmann 7174 BR01 1059 DRG ist eine Schlepptenderlokomotive der Baureihe 01.10. Epoche II-Ausführung der Deutschen Reichsbahn (1937-1945) mit Stromlinien-Vollverkleidung. Die Deutsche Reichsbahn benötigte für ihr Netz schnellfahrender D- und FD-Züge leistungsstarke Dampflokomotiven mit einer Höchstgeschwindigkeit von 150 km/h. Es sollten Züge von 550 Tonnen in der Ebene mit 120 km/h sowie Züge von
Märklin 37080 BR10 001 DB (1)

Märklin 37080 BR10 001 DB

Vorbild der Märklin 37080 BR10 001 ist eine Schnellzug-Dampflokomotive der Deutschen Bundesbahn der Baureihe 10. Seit 1949 wurden bei der Deutschen Bundesbahn Überlegungen für den Neubau einer Schnellzug-Dampflokomotive angestellt. Es blieb aber zunächst nur bei Planungen, erst 1955 wurde daraus ein konkreter Entwurf. Zu diesem Zeitpunkt war jedoch bereits klar, dass wegen der Elektrifizierung der
Märklin 3456 E60 12 DB (1)

Märklin 3456 BR E60 12

Vorbild der Märklin 3456 BR E60 12 DB ist eine Elektrolokomotive der Baureihe E 60 der Deutschen Reichsbahn (seit 1968: DB-Baureihe 160). Sie waren als elektrische Rangierlokomotiven konzipiert und standen von 1927 bis 1983 im Plandiensteinsatz. In den 1920er Jahren wurden die Strecken rund um München durch die Reichsbahn elektrifiziert. Da man auch den unwirtschaftlichen
Roco 69020 VT98 9522 DB (1)

Roco 69020 VT98 9522

Vorbild des Roco 69020 VT98 9522 DB ist ein Dieseltriebwagen der Baureihe VT 98 der Deutschen Bundesbahn. Als DB-Baureihe VT 98 wurden Nebenbahn-Triebwagen der Deutschen Bundesbahn bezeichnet. Ab 1968 wurden sie als Baureihe 798 bzw. 796 geführt. Umgangssprachlich werden diese Schienenbusse zusammen mit ähnlichen Baureihen als Uerdinger Schienenbusse bezeichnet. Die VT 98.9 wurden Mitte der 1950er
Märklin 3357 103 105-9 DB (1)

Märklin 3357 BR103 105-9

Vorbild der Märklin 3357 BR103 105-9 DB ist eine Schnellfahrlokomotive der Baureihe 103.1 der Deutschen Bundesbahn (DB). Serienausführung in purpurrot/beiger TEE-Lackierung, mit zwei seitlichen Lüfterreihen, ohne Frontschürzen, mit Pufferverkleidung und Einholmstromabnehmern. Eingesetzt im IC-Verkehr. Betriebszustand ca. Mitte 1980er-Jahre. Als neues Paradepferd von der Deutschen Bundesbahn wurde 1965 bei der Internationalen Verkehrsausstellung in München die neu
Roco 43525 491 001-4 (2)

Roco 43525 BR491 001-4

Vorbild des Roco 43525 BR491 001-4 ist ein elektrischer Triebwagen der Baureihe 491 der DB mit der Achsfolge Bo’2′ im Betriebszustand bis 1985. Gebaut wurden die Triebwagen 1935 in zwei Exemplaren als elT 1998 und 1999 von der Waggonfabrik Fuchs in Heidelberg (mechanischer Teil) und AEG (elektrischer Teil). Sie waren ab ihrer Auslieferung im Bahnbetriebswerk
Märklin 3380 220 007-9 DB (7)

Märklin 3380 BR220 007-9

Vorbild der Märklin 3380 BR220 007-9: Schwere dieselhydraulische Lokomotive Baureihe 220 der Deutschen Bundesbahn (DB). Mehrzwecklokomotive V 200.0 in purpurroter Farbgebung im Betriebszustand Anfang der 1970er-Jahre. Ausgehend von den fünf Prototypen der V 200 (1968 umbenannt in BR 220), die ab 1953 erprobt wurden, begann ab 1956 die Ablieferung der ersten 50 Serienmaschinen dieser Diesellokomotiven
KATO 73330 ETA-ESA 176 005 DB (1)

KATO 73330 ETA-ESA 176 005 Akku-Triebwagen

Vorbild des KATO 73330 ETA-ESA 176 005: Die Akkumulatortriebwagen der Baureihe ETA 176 waren bei der Deutschen Bundesbahn die Vorläufer der Baureihe ETA 150. Sie befuhren Haupt- und Nebenstrecken. Aufgrund ihrer wichtigsten Stationierung in Limburg (Lahn) und des neuartigen Aussehens erhielten sie ab etwa 1960 den Spitznamen Limburger Zigarre. Die Deutsche Bundesbahn zog bereits kurz
Liliput L133550 elT 1901 DRG (3)

Liliput L133550 elT 1901 Schnell-Triebzug

Vorbild des Liliput L133550 elT 1901 DRG ist ein Elektrischer Triebzug Baureihe elT1901 der DRG, Epoche II, spätere Bezeichnung ET 11 bei der DB. Nach den Erfolgen mit dieselgetriebenen Schnelltriebwagen bei der DR in den 1930er Jahren sollte auch die Eignung von elektrischen Triebwagen für den schnellen Fernverkehr erprobt werden. Dass elektrische Triebwagen für den
Märklin 37184 18 472 DRG (2)

Märklin 37184 BR18 472

Vorbild der Märklin 37184 BR18 472 ist eine Schnellzuglokomotive mit Schlepptender der Baureihe 18.4 der Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft (DRG). Von Kennern wird die bayerische S 3/6 als eine der gelungensten und schönsten Lokomotiven der Welt bezeichnet. Das außergewöhnliche Spitzführerhaus, die kegelförmige Rauchkammertüre und der mächtige Zylinderblock waren die charakteristischen Baumerkmale dieser populären Baureihe. Durch den sparsamen
Märklin BR55 5555 DB (1)

Märklin 37550 BR55 5555

Vorbild der Märklin 37550 BR55 5555: Güterzuglokomotive Baureihe 55 der Deutschen Bundesbahn (DB). Frühere preußische G 8.1. Die preußische Güterzug-Dampflokomotive der Gattung G 8.1 entstand als Weiterentwicklung der G 8. Die ersten Lokomotiven wurden im Jahr 1913 abgeliefert. Waren von der G 8 etwas über 1000 Lokomotiven gebaut worden, war der G 8.1 ein Erfolg
Roco 69225 BR23 054 DB (1)

Roco 69225 BR23 054

Vorbild der Roco 69225 BR23 054: Personenzug-Schlepptender-Dampflokomotive der Baureihe 23 der Deutschen Bundesbahn (DB). Die Baureihe 23 der Deutschen Bundesbahn war eine zur Beförderung von Personen- und Schnellzügen vorgesehene Dampflokomotiv-Gattung mit Schlepptender und der Achsfolge 1’C1’. Nach dem Zweiten Weltkrieg fehlten der Bahn in Westdeutschland leistungsfähige Personenzugloks; vorhandene Baureihen waren altersbedingt zu ersetzen, wie beispielsweise
Fleischmann 931168 BR038 382-8 (1)

Fleischmann 931168 BR038 382-8

Vorbild der Fleischmann 931168 BR038 382-8: Personenzug-Schlepptender-Dampflokomotve der Baureihe 38 der Deutschen Bundesbahn (DB). Die Personenzug-Dampflokomotive der Gattung P 8 der Preußischen Staatseisenbahnen, bei der Deutschen Reichsbahn Baureihe 38 (10–40), wurde 1906 von der Berliner Maschinenbau AG (vormals Louis Schwartzkopff) nach Vorgaben des preußischen Lokomotiv-Dezernenten Robert Garbe konstruiert. Sie war als Nachfolgetyp der P 6
Fleischmann 1105 BR50 622 DB (1)

Fleischmann 1105 BR50 622

Vorbild der Fleischmann 1105 BR50 622: Schlepptender-Güterzug-Dampflokomotve der Baureihe 50 der Deutschen Bundesbahn (DB). Die ab 1939 gebauten Einheits-Güterzuglokomotiven der Baureihe 50 mit einer führenden Laufachse und fünf Kuppelachsen zählen zu den gelungensten Konstruktionen der Deutschen Reichsbahn. Diese Baureihe wurde im Rahmen der Kriegsvorbereitung in Deutschland beschafft. Bis 1948 wurden 3164 Maschinen der 80 km/h
Märklin 37881 BR44 039 DRG (1)

Märklin 37881 BR44 039

Vorbild der Märklin 37881 BR44 039: BR 44 der DRG in Fotografieranstrich. Schon im ersten Beschaffungsplan der neu gegründeten Deutschen Reichsbahn (DRB) war eine schwere Güterzuglokomotive mit fünf gekuppelten Achsen und 20 Tonnen Achslast vorgesehen. Die Ausrüstung mit zwei oder drei Zylinder stand zur Diskussion, daher wurden im Jahr 1926 je zehn Maschinen mit zwei
Märklin 33043 BR80 030 DRG (1)

Märklin 33043 BR80 030

Vorbild der Märklin 33043 BR80 030: Baureihe 80 der Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft (DRG) im Fotografieranstrich. Die 575 PS starken und 45 km/h schnellen Tenderlokomotiven der BR 80 waren für den Verschiebedienst in mehreren großen Personenbahnhöfen vorgesehen. Die Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft (DRG) beschaffte von 1927 bis 1929 insgesamt 39 Exemplare dieses Dreikupplers. Diese Baureihe gehört damit zu den
Märklin 3701 BR53 0002 (9)

Märklin 3701 BR53 0002

Vorbild der Märklin 3701 BR53 0002: Schwere Güterzuglokomotive der Baureihe 53 nach einem Entwurf von Borsig der Bauart (1`C) Dh4 Mallet um 1943. 1943 ließ die ehemalige Deutsche Reichsbahn eine überschwere Güterzuglokomotive entwickeln. Die Hauptanforderungen hießen: 1700 t Anhängelast auf 8 Promille Steigung im 360 Meter Bogen bei mindestens 20 km/h, Höchstgeschwindigkeit 80 km/h vorwärts
Märklin 33951 BR03 156 (9)

Märklin 33951 BR03 156

Vorbild der Märklin 33951 BR03 156: Baureihe 03 der Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft (DRG). Wagner-Windleitbleche. Genieteter Tender. Modell: Fahrwerk und Kessel aus Metall, Tender aus Kunststoff. 3-Poliger Feldspulenmotor mit Delta-Decoder für Digital- und Analogbetrieb. An der Lok sind nur wenige angesetzte Details, überwiegend ist alles eher angedeutet. Das macht die Lok allerdings auch äußerst robust, und ist
Roco 14126A BR043 315-1 (4)

Roco 14126A BR043 315-1

Vorbild der Roco 14126A BR043 315-1: Güterzuglokomotive der Baureihe 043 mit der Betriebsnummer 043 315-1 der Deutschen Bundesbahn. Modell: Fahrgestell und Aufbau überwiegend aus Kunststoff, Tender aus Metall. 3-Poliger Motor. Analog, 3-Licht-Spitzensignal vorne und hinten. Viele angesetzte Teile, teilweise aus Metall. Umbau: Die Lok wurde mit einer 21-Poligen Schnittstelle nach NEM660 und einem Märklin mlD/3
Märklin 2864 V160 003 (1)

Märklin 2864 V160 003

Vorbild der Märklin 2864 V160 003: Diesellokomotive der Baureihe V160 mit der Betriebsnummer V160 003 der deutschen Bundesbahn Modell: Modell mit 3-Poligem großen Scheibenkollektor-Motor, kurz LFCM, elektronischem Fahrtrichtungsumschalter, kurz FRU und 3-Licht Spitzensignal beidseitig. Das Fahrwerk ist aus Guss, das Gehäuse ist aus Kunststoff. Das Antriebsdrehgestell treibt die Lok mit zwei Achsen mit jeweils zwei
Märklin 29855-2 E40 072 (6)

Märklin 29855 E40 072

Vorbild der Märklin 29855 E40 072: Elektrolokomotive der Baureihe E40 mit der Betriebsnummer E40 072 der Deutschen Bundesbahn. Modell: Elektrolokomotive mit Digital-Decoder und geregeltem Hochleistungsantrieb. Spitzensignal und Geräuschmodul mit 2 verschiedenen Pfeifgeräuschen digital schaltbar. Fahrwerk und Gehäuse aus Metall. Ein sehr robustes Modell. Umbau: Ab Werk verfügt die Lok bereits über einen 5-poligen Hochleistungsantrieb, kurz
Roco-69377-V60-115-1

Roco 69377 V60 115

Vorbild der Roco 69377 V60 115: Diesellokomotive Baureihe V60 der DB; Epoche III. Modell: Modell für Wechselstrom mit eingebautem lastgeregelten Digital-Decoder. Motor mit Schwungmasse. Antrieb auf alle drei Achsen. Schnittstelle nach NEM 652. Kupplungsaufnahme nach NEM 362 mit KK-Kinematik. Dreilicht-Spitzenbeleuchtung mit der Fahrtrichtung wechselnd. Länge über Puffer 120 mm. Textquelle: Roco Produktwebseite
Maerklin-3748-E70-21-1

Märklin 3748 E70 21

Vorbild der Märklin 3748 E70 21: Baureihe E70.2 der Deutschen Bundesbahn (ehemalige Reihe EG 2 x 2/2). Modell: Mit Digital-Decoder und geregeltem Hochleistungsantrieb. Spezialmotor mit Schwungmasse. 2 Achsen und Blindwelle angetrieben. 2 Haftreifen. Kurvengängiges Gelenkfahrwerk, beweglich unter den festen Vorbauten gelagert. Spitzensignal konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Länge über Puffer 14,3 cm.
Maerklin-39160-BR42-9000-3

Märklin 39160 42 9000 Franco-Crosti

Vorbild der Märklin 39160 42 9000 Franco-Crosti: Baureihe 42.90 Franco-Crosti der Deutschen Bundesbahn (DB). Modell: Mit Digital-Decoder, C-Sinus-Motor, Führerstands- und Fahrwerksbeleuchtung. 5 Achsen angetrieben. 4 Haftreifen. Kurvengängiges Gelenkfahrwerk. Seitliche Rauchrohre und Steuerstangen separat angesetzt. Offener Umlauf mit Trittstufen. Kurzkupplung zwischen Lok und Tender. Vorne Norm-Kupplungsaufnahme, am Tender mit Kulissenführung. Spitzensignal und Führerstandsbeleuchtung konventionell in Betrieb,
Maerklin-37661-16

Märklin 37661 E52 30

Vorbild der Märklin 37661 E52 30: Baureihe E 52 der Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft (DRG). Modell: Mit Digital-Decoder und geregeltem Hochleistungsantrieb. Eingebautes Geräuschmodul Druckluftsignalhorn. Spitzensignal digital schaltbar. Druckluftsignalhorn mit Control Unit 6021digital zuschaltbar. Im konventionellen Betrieb ist das Spitzensignal funktionsfähig. 2 Achsen angetrieben. 4 Haftreifen. Maschinenraum mit Inneneinrichtung. Länge über Puffer 19,8 cm. Textquelle: Märklin Produktwebseite Umbau:
Maerklin-37468-2

Märklin 37468 BR 185 661-6

Vorbild der Märklin 37468 BR 185 661-6: Elektrolokomotive Baureihe 185.6 der Firma Lokomotion Gesellschaft für Schienentraktion mbH, München. Zweisystemlokomotive aus dem TRAXX-Typenprogramm (F 140 AC 2). Loknummer 185.661. Lokname „Paul“. Aktueller Betriebszustand. Modell: Digital-Decoder mfx mit umfangreichen Geräuschfunktionen. Geräusch Puffer an Puffer (Betriebsgeräusch 1) und Geräusch ankuppeln und abkuppeln (Betriebsgeräusch 2). Geregelter Hochleistungsantrieb mit Schwungmasse,
Maerklin-37291-5

Märklin 37291 E91 99

Vorbild der Märklin 37291 E91 99: Elektrolokomotive der Baureihe E91 mit der Betriebsnummer E91 99 der DRG. Modell: Hersteller: Märklin Nummer: 37291 Material: Fahrwerk und Gehäuse aus Guss Motor: 5-Pol Hochleistungsantrieb (HLA, 6090) Steuerung: MM-Digital LÜP: 199 mm Umbau: Die Lok wurde mit einem Märklin mSD/3 Sounddecoder für MM/MFX/DCC ausgestattet. Nach oben
Maerklin-37060-EP-3-6-4

Märklin 37060 EP 3-6

Vorbild der Märklin 37060 EP 3-6: Reihe EP 3/6 der Königlich Bayerischen Staatsbahn (K.Bay.Sts.B.). Ursprungsausführung mit Dampfheizkessel für Personenzüge. Modell: Mit Digital-Decoder und einstellbarem Hochleistungsantrieb. 3 Achsen und Blindwelle angetrieben. 2 Haftreifen. Asymmetrisch angeordnete Altbau-Dachstromabnehmer. Nachbildung des Dampfheizkessels, eingerichtet für Rauchsatz 72270. Rauchsatz mit Control Unit 6021 digital zuschaltbar. Spitzensignal konventionell in Betrieb, digital zuschaltbar.
Maerklin-3767-2

Märklin 3767 BR118 034-8

Vorbild der Märklin 3767 BR118 034-8: Elektrolokomotive der Baureihe 118 mit der Betriebsnummer 118 034-8 der DB. Modell: Hersteller: Märklin Nummer: 3767 Material: Fahrwerk und Gehäuse aus Guss Motor: 5-Pol Hochleistungsantrieb (HLA, 6090) Steuerung: MM-Digital LÜP: 195 mm Umbau: Die Lok wurde mit einem Märklin mSD/3 Sounddecoder für MM/MFX/DCC ausgestattet.
Maerklin-3722-E94-279-18

Märklin 3722 E94 279

Vorbild einer Märklin 3722 E94 279: Elektrolokomotive der Baureihe E94 mit der Betriebsnummer E94 279 der DB. Modell: Hersteller: Märklin Nummer: 3722 Material: Fahrwerk und Gehäuse aus Guss Motor: 5-Pol Hochleistungsantrieb (HLA, 6090) Steuerung: MM-Digital LÜP: 210 mm Umbau: Die Lok wurde mit einem Märklin mSD/3 Sounddecoder für MM/MFX/DCC ausgestattet. Die Spitzenbeleuchtung wurde auf LED
Maerklin-3457-4

Märklin 3457 BR 160 112-1

Vorbild der Märklin 3457 BR 160 112-1: Elektrolokomotive der Baureihe 160 mit der Betriebsnummer 160 012-1 der DB. Modell: Hersteller: Märklin Nummer: 3457 Material: Fahrwerk aus Guss, Gehäuse aus Kunststoff Motor: 3-Pol Trommelkollektor (DCM, mit elekt. Umschalter) Steuerung: Analog LÜP: 128 mm Umbau: Die ursprünglich analoge Lok wurde scheinbar vom Vorbesitzer durch Märklin mittels 6080
Maerklin-37210-7

Märklin 37210 V140 001

Vorbild der Märklin 37210 V140 001: Diesellokomotive V140 001 der DB. Modell: Hersteller: Märklin Nummer: 37210 Material: Guss und Kunststoff Motor: 5-Pol Hochleistungsantrieb (HLA, 6090) Steuerung: MM-Digital LÜP: 166 mm Umbau: Die Lok wurde mit einem Märklin mSD/3 Sounddecoder für MM/MFX/DCC ausgestattet. Als Decoder-Trägerplatine wurde eine ESU 21mtc Platine verwendet, da diese das Einlöten von
Maerklin-37203-8

Märklin 37203 V120 001

Vorbild der Märklin 37203 V120 001: Diesel-Druckluft-Lokomotive V120 001 der DRG. Modell: Hersteller: Märklin Nummer: 37203 Material: Guss und Kunststoff Motor: 5-Pol Hochleistungsantrieb (HLA, 6090) Steuerung: MM-Digital LÜP: 185 mm Umbau: Die Lok wurde mit einem Märklin mSD/3 Sounddecoder für MM/MFX/DCC ausgestattet. Des Weiteren wurde die Spitzenbeleuchtung auf LED umgestellt.
Maerklin-36645-6

Märklin 36645 BR 245 006-2

Vorbild der Märklin 36645 BR 245 006-2: Dieselelektrische Lokomotive Baureihe 245 der Deutschen Bahn AG (DB AG). Gebaut von Bombardier als Serienlokomotive aus dem TRAXX-Typenprogramm. Modern unterwegs Gab’s noch nie bei Märklin: Die Multi-Engine-Lok der Baureihe 245 aus dem TRAXX-Typenprogramm. Sehr üppig mit Soundfunktionen, mfx und LED-Licht ausgestattet, dennoch preiswert. Zusammen mit den passenden Doppelstockwagen
Maerklin-36218-2

Märklin 36218 BR 216 140-4

Vorbild der Märklin 36218 BR 216 140-4: Diesellokomotive Baureihe 216 der Deutschen Bahn AG (DB AG). Ausführung in verkehrsroter Farbgebung. Modell: Mit Digital-Decoder mfx und geregeltem Hochleistungsantrieb. 2 Achsen angetrieben. Haftreifen. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Dreilicht-Spitzensignal konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Kurzkupplungen. Länge über Puffer 18,2 cm. Textquelle: Märklin Produktwebseite
Roco-43249-2

Roco 43249 BR23 104

Vorbild der Roco 43249 BR23 104: Schnellzug Dampflokomotive der Baureihe BR 23 104 der DB im Betriebszustand um 1959. Modell: Hersteller: Roco Nummer: 43249 Material: Guss und Kunststoff Motor: 3-Pol mit Schwungmasse Steuerung: Analog LÜP: 245 mm
Maerklin-39648-12

Märklin 39648 BR 064 136-1

Vorbild der Märklin 39648 BR 064 136-1: Dampflokomotive Baureihe 064 der Deutschen Bundesbahn (DB). Ausführung mit geschweißten Wasserkästen. Ohne Indusi. Lok-Betriebsnummer 064 136-5. Betriebszustand um 1973. Modell: Mit neuem Digital-Decoder mfx+ und umfangreichen Geräuschfunktionen. Geregelter Hochleistungsantrieb. 3 Achsen angetrieben. Haftreifen. Eingerichtet für Rauchsatz 72270. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Dreilicht-Spitzensignal und Rauchsatzkontakt konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Beleuchtung
Maerklin-39104-1

Märklin 39104 BR01 1053

Vorbild der Märklin 39104 BR01 1053: Schnellzuglokomotive Baureihe 01.10 der Deutschen Bundesbahn (DB). Dreizylinder-Hochleistungslokomotive mit Kohlefeuerung, Umbau-Ausführung mit Neubaukessel. Modell: Mit Digital-Decoder, Hochleistungsantrieb C-Sinus, Fahrwerksbeleuchtung und Geräuschgenerator. 3 Achsen angetrieben. 2 Haftreifen. Rauchsatz 7226 nachrüstbar. Spitzensignal und Rauchsatzkontakt konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Geschwindigkeitsabhängiges Dampflok Fahrgeräusch, Fahrwerksbeleuchtung sowie Pfeifsignal mit Control Unit 6021 digital schaltbar.
Maerklin-37958-2

Märklin 37958 BR003 268-0

Vorbild der Märklin 37958 BR003 268-0: Dampflokomotive Baureihe 003 der Deutschen Bundesbahn (DB) mit Witte-Windleitblechen. Betriebszustand um 1970. Modell: Mit Digital-Decoder mfx und umfangreichen Geräuschfunktionen. Geregelter Hochleistungsantrieb. 3 Achsen angetrieben. Haftreifen. Eingerichtet für Rauchsatz 7226. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Dreilicht-Spitzensignal und nachrüstbarer Rauchsatz konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen Leuchtdioden (LED). Kolbenstangenschutzrohre und Bremsschläuche
Maerklin-37923-10

Märklin 37923 BR 41 178

Vorbild der Märklin 37923 BR 41 178: Güterzug-Dampflokomotive Baureihe 41 mit Schlepptender. Altbau-Ausführung der Deutschen Bundesbahn (DB), mit Witte-Windleitblechen, Altbau-Kessel, Einheitskastentender 2´2´T34, DB-Reflexglaslampen, einseitigem Indusi und Puffertellerwarnanstrich. Betriebsnummer 41 178. Betriebszustand um 1965. Modell: Mit neuem Digital-Decoder mfx+ und umfangreichen Geräuschfunktionen. Geregelter Hochleistungsantrieb mit Schwungmasse im Kessel. 4 Achsen angetrieben. Haftreifen. Lokomotive und Tender weitgehend
Maerklin-37181-7

Märklin 37181 S3-6 3644

Vorbild der Märklin 37181 S3-6 3644: Reihe S 3/6 der Königlich Bayerischen Staatsbahn (K.Bay.Sts.B.). Modell: 3 Achsen angetrieben. 2 Haftreifen. Eingerichtet für Rauchsatz Nr. 72270 (konventioneller Betrieb) oder Seuthe Nr. 24 (DELTA-/ Digital-Betrieb),jedoch mit Digital-Decoder und einstellbarem Hochleistungsantrieb. Spitzensignal digital zuschaltbar. Eingerichtet für Rauchsatz Seuthe Nr.24. Textquelle: Märklin Produktwebseite Umbau: Die Lok wurde mit einem
Maerklin-37143-2

Märklin 37143 BR 89 7339

Vorbild der Märklin 37143 BR 89 7339: Tender-Dampflokomotive Baureihe 89.70-75 der Deutschen Bundesbahn (DB). Frühere preußische Nebenbahnlokomotive T 3. Betriebsnummer 89 7339. Betriebszustand Anfang 1950er Jahre. Modell: Mit Digital-Decoder mfx und umfangreichen Geräuschfunktionen. Miniaturmotor im Kessel. 3 Achsen angetrieben. Haftreifen. Detailliertes Fahrwerk mit Darstellung der Allan-Steuerung. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Zweilicht-Spitzensignal konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Beleuchtung
Maerklin-37139-10

Märklin 37139 Gattung D XII

Vorbild der Märklin 37139 Gattung D XII: Tender-Dampflokomotive Gattung D XII der Königlich Bayerischen Staatseisenbahnen (K.Bay.Sts.B.), spätere Baureihe 73. Betriebsnummer 2237. Von der ursprünglich für den Münchner Regionalverkehr entwickelten Tenderlok D XII mit der eigentümlichen Achsfolge 1’B2’ wurden zusätzlich zu den 106 bayerischen Maschinen auch 31 Loks an die Pfalz-Bahn geliefert. In der gesamten Bauzeit
Maerklin-36243-9

Märklin 36243 BR 24 041

Vorbild der Märklin 36243 BR 24 041: Personenzug-Dampflokomotive mit Schlepptender Baureihe 24 der Deutschen Bundesbahn (DB). Einheitslokomotive mit Witte-Windleitblechen. Betriebszustand um 1960/61. Klassiker der Nebenstrecke Speziell für die langen, flachen Strecken in West- und Ostpreußen entwickelt, bekamen die Dampflokomotiven der Baureihe 24 schnell den Spitznamen „Steppenpferd“. Preiswertes Einsteigermodell, das mit umfangreichen Soundfunktionen und mfx-Decoder überzeugt.
Maerklin-3711-10

Märklin 3711 BR18 128

Vorbild der Märklin 3711 BR18 128: Schnellzug-Dampflokomotive der Baureihe 18.1 BR18 128 der DB. Modell Hersteller: Märklin Nummer: 3711 Material: Guss und Kunststoff Motor: Glockenanker Steuerung: MM-Digital LÜP: 252 mm Umbau Die Lok wurde mit einem Märklin mSD/3 Sounddecoder für MM/MFX/DCC ausgestattet. nach oben
Maerklin-3498-7

Märklin 3498 Gt 2 4-4 5773

Vorbild der Märklin 3498 Gt 2 4-4 5773: Güterzug-Dampflokomotive (Tenderlok) der Bauart Mallet GT 2 4/4 5773 (spätere Baureihe 96) der DRG. Modell Hersteller: Märklin Nummer: 3498 Material: Guss und Kunststoff Motor: 3-Pol Trommelkollektor Steuerung: Analog, Delta-Digital LÜP: 203 mm Umbau Die Lok wurde mit einem Märklin 6090 Hochleistungsantrieb (HLA) 5-Polig, Trommelkollektor sowie einem Märklin
Maerklin-3425-10

Märklin 3425 Dampftriebwagen DW 8 Kittel

Modell eines Märklin 3425 Dampftriebwagen DW 8 Kittel der K.W.St.E. Modell Hersteller: Märklin Nummer: 3425 Material: Guss und Kunststoff Motor: 3-Pol Trommelkollektor Steuerung: Analog, Delta-Digital LÜP: 210 mm Umbau Die Lok wurde mit einem Tams LD-G31 Digitaldecoder für MM/DCC ausgestattet. Des Weiteren wurde die Spitzenbeleuchtung von gelben auf warmweiße LED umgestellt, die Innenbeleuchtung von konventionell
Maerklin-3084-9

Märklin 3084 BR050 082-7

Modell einer Märklin 3084 BR050 082-7 Schlepptender-Dampflokomotive Baureihe 50 der Deutschen Bundesbahn Modell Hersteller: Märklin Nummer: 3084 Material: Guss und Kunststoff Motor: 3-Pol Trommelkollektor Steuerung: Analog, FRU Elektromechanisch LÜP: 261 mm Umbau Die Lok wurde mit einem Märklin 6090 Hochleistungsantrieb (HLA) 5-Polig, Trommelkollektor sowie einem Märklin mSD/3 Sounddecoder für MM/MFX/DCC ausgestattet. Des Weiteren wurde die
Trix 12354 BR54 1547 (2)

Trix 12354 BR54 1547 Schlepptender-Dampflokomotive

Vorbild der Trix 12354 BR54 1547 Schlepptender-Dampflokomotive: BR 54.15 der Deutschen Bundesbahn (DB), Bauart 1´Ch2, Baujahr ab 1919 als G 3/4H für die Königlich Bayerische Staatsbahn. Einsatz: Leichte und mittlere Güter- und Reisezüge. Modell: Mit digitaler Schnittstelle, Fahrwerk von Lok und Tender aus Metalldruckguss. Antrieb im Tender, 3 Achsen angetrieben, Haftreifen. Warmweiße LED. Brünierte Räder
Trix 12003 BR03 054 (2)

Trix 12003 BR03 054 Schlepptender-Dampflokomotive

Die Trix 12003 BR03 054 Schlepptender-Lokomotive der DB: Epoche III, mit Tender 2’2’T32, Witte-Windleitbleche, Antrieb im Tender, Motor mit Schwungmasse, Tendergehäuse Metalldruckguss, 4 Achsen angetrieben, 4 Haftreifen, LüP 150 mm. Umbau: Die Lok wurde mit einem ESU LokPilot V4 micro digitalisiert.
Piko 40303 E18 41 (3)

Piko 40303 E18 41 Altbau-Elektrolokomotive

Die Piko 40303 E18 41 der DRG aus der Epoche II Modell: 5-poliger Motor mit Schwungmasse, vier angetriebene Achsen, zwei Haftreifen, elektrische Schnittstelle für Triebfahrzeuge nach NEM658 PluX12, Kupplungsschacht nach NEM 355 mit KK-Kinematik, drei Spitzenlichter fahrtrichtungsabhängig / zwei rote Schlussleuchten, fahrtrichtungsabhängig, Länge über Puffer 106 mm. Umbau: Die Lok wurde mit einem ESU LokPilot
Hobbytrain H2920 BR189 801-4 (2)

Hobbytrain H2920 BR189 801-4 Elektrolokomotive

Die Hobbytrain H2920 BR189 801-4 Elektrolokomotive der WLE hat folgende technische Daten: – mit NEM Schnittstelle für Digitaldecoder – Kurzkupplungskinematik mit NEM Schacht – niedrige Spurkränze – detaillierte Bedruckung – bedruckte Frontscheiben – überarbeitete Pantographen – geräuschärmerer 5 Pol Motor – sehr detailliert bedruckte Scheibenbremsen Umbau: Die Lok wurde mit einem ESU LokPilot V4 micro
Fleischmann 733873 BR112 491-6 (5)

Fleischmann 733873 BR112 491-6 Spur N Elektrolokomotive

Vorbild der Fleischmann 733873 BR112 491-6: Elektrolok Baureihe 112 der deutschen Bundesbahn, Epoche IV. Klassische Zuglok in der Epoche IV für die Beförderung von TEE- und InterCity-Zügen. Modell mit eingebautem, lastgeregelten Digital-Decoder, ab Werk mit vorbildgerechtem Sound ausgestattet. Metalldruckguss-Fahrgestell. Motor mit Schwungmasse. Antrieb auf 4 Achsen mit 2 Haftreifen. Kulissengeführte Kurzkupplungsaufnahme nach NEM 355. Dreilicht-LED-Spitzenbeleuchtung
Fleischmann 733802 E10 472 (2)

Fleischmann 733802 E10 472 Spur N Elektrolokomotive

Vorbild der Fleischmann 733802 E10 472: Elektrolok Baureihe E 10.3 „Bügelfalte“ der Deutschen Bundesbahn, Epoche III. Ausführung mit verkleideter Pufferbohle. Metalldruckguss-Fahrgestell. Motor mit Schwungmasse. Antrieb auf 4 Achsen mit 2 Haftreifen. Kulissengeführte Kurzkupplungsaufnahme nach NEM 355. Schnittstelle nach NEM 651 zur Aufnahme eines Digital-Decoders. Dreilicht-LED-Spitzenbeleuchtung und rote Zugschlussbeleuchtung, mit der Fahrtrichtung wechselnd. Kupplung: Schacht NEM
Arnold HN2162 BR420 (4)

Arnold HN2162 BR420 Spur N Triebwagen

Der Arnold HN2162 BR420 Triebwagen verfügt über folgende technische Daten: Digitalschnittstelle: NEM 651 (6 Pins) Spitzen-/Schlussbeleuchtung: weiß und rot, fahrtrichtungsabhängig. Betreiber: DB Chassis aus Metalldruckguss Kurzkupplungsmechnanik. Modell mit Innenbeleuchtung. Modell mit fein detaillierter Inneneinrichtung. Umschaltbar auf Oberleitungsbetrieb Schwungmasse(n) Stromabnahme über 8 Achsen in beiden Steuerwagen, Stromleitende Kupplungen sorgen für perfekte Stromversorgung Epoche: IV – VI